< Grosse Kälte im Neuen Jahr
24.01.2021 00:00

Von morgens bis abends...

... sind wir am Schlitten fahren, um den Bedürfnissen unserer 4-beinigen Athleten gerecht zu werden. Unsere Mitarbeiter konnten noch nie soviel Schlitten fahren, wie in diesem Jahr! Corona hat also auch positive Seiten... Trotzdem sind wir nachwievor und bis auf Weiteres ohne Europäische Gäste. Ab dem 27.1. schränkt die Finnische Regierung die Einreisen für Ausländer nochmals ein. Das beschert uns auch auf die kommenden 5 Wochen ein leeres Gästehaus, wenn wir mal von ab und an einem Finnischen Besuch absehen. Und ja, die 6er-Gruppe mit Ankunft gestern, auf die wir uns so gefreut hatten, hat natürlich auch abgesagt. 

Trotzdem haben wir den Trail nordwärts bis in unsere Aittokoski-Hütte nun geöffnet und ab Mittwoch planen wir, einfach selber dorthin zu fahren, um uns und den Hunden auch mal wieder eine Übernachtungstour zu gönnen. Momentan "leiden" wir grad unter einer Wärme-Welle mit 0 Grad C und Schnee-Regen, aber ab Mittwoch soll es wieder winterlicher werden. Nachdem wir in den letzten 48 h fast 50 cm Neuschnee bekommen haben, stundenlang schaufelten und auch die Dächer wieder schneefrei machten, lässt die jetzige Temperatur den Schnee schön kompakt zusammenfallen und danach haben wir bald wieder schnelle, flache Trails. 

Die Trailcrew mit Frank, Caro und Noah war die letzten Tag stundenlang mit dem Scooter und dem Trailhobel unterwegs, um unser Trailnetz zu komplettieren und zu optimieren. Da wir lustigerweise einige Trails nicht mehr mit dem Scooter öffnen dürfen, war auch harte Arbeit für einzelne Teams angesagt, Strecken wie z.Bsp. das "Kleine Moor" wieder "manuell" zu öffnen. Mit den aktuellen Massen an Neuschnee und zum Teil auch starken Schneeverwehungen auf offenen Passagen wirklich keine einfache Arbeit! Hut ab, vor den "weltbesten" Leithunden! Aber so ist das Leben und die Arbeit hier eben! Wir haben keine langweiligen Roadrunner-Fahrten, sondern führen unsere Touren durch technisch anspruchsvolles Gelände. Und das wirkt sich eben auch auf die Trail-Arbeit aus: Mal liegt wieder ein umgestürzter Baum über dem Trail, mal macht uns Overflow auf den Seen zu schaffen, dann wieder werden kleine Forstwege aufgepflügt, weil die Forstverwaltung irgendwo Holzarbeiten plant. Oder eben einfach zu viel Neuschnee in zu kurzer Zeit. All das macht keine unserer Schlittenfahrten vorhersehbar, sondern eben spannend und abwechslungsreich!

Eigentlich wollten wir ja - wegen der fehlenden Gäste - mal wieder an Rennen teilnehmen und waren auch ganz gut in den Vorbereitungen für Sprint-Rennen in der 6-er oder 8er-Klasse. Leider werden die Rennen aber auch - eines nach dem anderen - wegen Corona storniert. So spielen wir momentan noch mit dem Gedanken, eine team-interne Challenge durchzuführen und evtl. den einen oder anderen Finnischen Musher dazu einzuladen. Die Köpfe sind voller Ideen, wir müssen diese nur noch kanalisieren und umsetzen. 

Bleibt gesund und irgendwann sieht man sich wieder!