Unberührt und abwechslungsreich

Seit ich in Finnland lebe und arbeite, bin ich unheimlich gerne auf dem Wasser unterwegs. Die Strecke auf dem Fluss Hähnijoki faszinierte mich vom ersten Moment an, weil er sich malerisch durch die meist unberührte Natur zieht. Es geht über Seen und durch schmale Flusssarme, mal mit Strömung, mal ohne. Paddelnd kann ich die Natur am besten geniessen, mich auf meinen Rythmus konzentrieren und dabei entspannen.

Programm & Strecke

Wir verladen unsere Kanus & Kajaks auf den Anhänger und fahren rund 20 km bis zum See Nyytilampi. Die Kanus müssen rund 50 Meter getragen werden, dann wassern wir ein. Wir durchpaddeln den kleinen See und gelangen dann in den Ausfluss vom Hähnijoki. Die erste Passage mit Strömung, Sandbänken und dicht unter der Wasseroberfläche liegenden Felsblöcken folgt umgehend. Die ganze Hähnijoki-Strecke ist sehr abwechslungsreich und fast durchgehend unberührt. Schmale Passagen mit Strömung wechseln sich ab mit seeähnlichen, breiten Stellen. Oft liegen entwurzelte Bäume quer im Wasser, der Fluss sucht sich neue Wege dran vorbei; wo gestern eine Sandbank lag, ist sie morgen vielleicht schon wieder weg. Unterwegs geniessen wir am Ufer ein Picknick-Lunch und geniessen die Stille. Ziel der Tour ist die Mündung vom Hähnijoki in den Jongunjoki, wo wir uns nach ca. 16 km bei den Stromschnellen Viitakoski abholen lassen. Je nach Anzahl der Hindernisse unterwegs können wir die Distanz aber auch etwas verkürzen und uns bei der Kivivaara-Strassenbrücke abholen lassen. 

Dauer: inkl. Transfers 5 – 6 Stunden

Inklusive: Guide Caro, Kanu oder Kajak, Paddel, Schwimmweste, Transfer, Lunch

Bei dieser Tour sind nasse Kleider praktisch garantiert. Wer noch nie in einem Kanu oder Kajak gesessen hat, sollte zuerst die Tour auf dem einfacheren Lieksanjoki/Mukajoki machen.